Antragsprüfung PKV

Wer sich privat krankenversichern möchte, muss eine Antragsprüfung durchlaufen. Neben der Bonitäts- erfolgt eine Gesundheitsprüfung. Die PKV-Gesellschaften legen die Annahmebedingungen selbst fest.

Ob die Versicherungsfähigkeit in der PKV besteht, wird im Rahmen der Antragsprüfung festgestellt. Dazu müssen zahlreiche Angaben im Versicherungsantrag gemacht werden. An Hand der persönlichen Daten sowie der Angaben zum Gesundheitszustand prüft die Gesellschaft, ob ein Vertrag zu normalen Konditionen zustande kommt oder ob ein Risikozuschlag erforderlich ist.

Im Rahmen der Antragsprüfung werden eine Bonitätsprüfung und eine Gesundheitsprüfung vorgenommen. Jeder Neukunde muss an Hand seiner Vorerkrankungen und der finanziellen Solidität beurteilt werden. Der Versicherer beabsichtigt mit dieser Vorgehensweise den Schutz der bestehenden Versichertengemeinschaft vor hohen Kosten.

Im Rahmen der Antragsprüfung zur PKV können die Gesellschaften eine Arztrückfrage stellen, wenn die Angaben des Antragstellers keinen Aufschluss über das versicherungsmedizinische Risiko geben. Dazu muss eine Schweigepflicht-Entbindungserklärung unterschrieben werden.