Doppelversicherung

Bei der Doppelversicherung besteht bei zwei Gesellschaften ein Vertrag auf Krankenversicherung. Rechtlich ist dies jedoch nicht zulässig.

Eine Doppelversicherung ist dann gegeben, wenn für das gleiche Interesse bei mehreren Versicherern ein Anspruch auf Kostenersatz besteht und die tariflichen Leistungen der beteiligten Versicherer zusammen den entstandenen Schaden übersteigen.

Da in der Schadensversicherung die Versicherungsleistungen grundsätzlich nicht über den tatsächlichen Vermögensschaden hinausgehen dürfen, wird der entstandene Schaden auf die entsprechenden Versicherer umgelegt. In der Krankenversicherung ist das gleichzeitige Vorhandensein von zwei gleichartigen Verträgen nicht erlaubt. Grundsätzlich gilt der Schutz beim Vertrag mit den älteren Rechten.

Der Begriff der Doppelversicherung wurde durch die Reform der Versicherungsvertragsgesetzes in den Begriff der Mehrfachversicherung überführt.

Erstinformation - Erstinformationen für Versicherungsmakler gemäß § 11 VersVermV lesen und herunterladen.