PKV Widerrufsrecht

Es kommt immer wieder vor, dass Versicherte voreilig einen Vertrag bei einer Versicherung abschließen und dann Gebrauch von ihrem Widerrufsrecht machen, um sich vom abgeschlossenen Vertrag zu lösen und gegebenenfalls woanders einen neuen Vertrag abzuschließen.

Wurde ein Versicherungsvertrag abgeschlossen und hinterher festgestellt, dass man lieber bei seiner alten Versicherung bleiben möchte, hat der Versicherte das Recht, vierzehn Tage nach Unterzeichnung des Vertrags von seinem Widerrufsrecht Gebrauch zu machen und so den abgeschlossenen Vertrag aufzulösen. Um Rechtsgültigkeit zu haben, muss der Widerruf schriftlich erfolgen und gemäß der gesetzlichen Frist von vierzehn Tagen beim Versicherer eingehen. Dabei zählt das Datum des Posteingangs bei der Versicherungsgesellschaft. Empfehlenswert ist es, die Kündigung des Vertrags per Einwurf-Einschreiben abzuschicken.

Die Frist verlängert sich auf einen Monat nach Zahlung des ersten Versicherungsbeitrags, wenn der Versicherungsnehmer nicht zur Widerrufsfrist belehrt wurde. Es ist deshalb ratsam, die vertraglichen Bedingungen zum Widerrufsrecht nachzulesen. Als belehrt gilt der Versicherungsnehmer bereits, wenn ihm die Belehrung inhaltlich und schriftlich zugestellt wurde.