Laufzeit PKV-Vertrag

Ein Vertrag mit der privaten Krankenversicherung wird in der Regel auf unbestimmte Zeit zwischen dem Versicherungsunternehmen und dem Versicherten geschlossen. Jedoch gibt es bei der Laufzeit im PKV-Vertrag eine Mindestlaufzeit zu beachten.

Zu Beginn des Versicherungsverhältnisses wird zwischen dem Versicherungsunternehmen und dem Versicherten ein Versicherungsvertrag geschlossen. Die Laufzeit im PKV-Vertrag wird in der Regel nicht begrenzt, sodass der Vertrag auf unbestimmte Zeit läuft. Erfolgt keine Kündigung, wird der Vertrag bis zum Tod des Versicherten aufrecht gehalten. Jedoch hat der Versicherte prinzipiell während der Laufzeit vom PKV-Vertrag die Möglichkeit, den Vertrag zu kündigen.

Bei einer Kündigung sind vom Versicherten zunächst die Kündigungsfristen zu beachten. In der Regel ist ein Vertrag bis zum Ende des Versicherungs- oder Kalenderjahres kündbar. Daneben muss der Versicherte bei der Kündigung auch die Mindestvertragslaufzeit beachten. So wird mit Beginn des Versicherungsverhältnisses in der Regel vereinbart, dass der Vertrag für eine Dauer von mindestens ein bis drei Jahren läuft, bevor eine Kündigung möglich ist.

Erstinformation - Erstinformationen für Versicherungsmakler gemäß § 11 VersVermV lesen und herunterladen.