Künstler Krankenversicherung

Damit Künstler einer Krankenversicherung privater Versicherungsunternehmen beitreten können, müssen sie mit ihrem Einkommen die Krankenversicherungspflichtgrenze übersteigen. Nach der Antragstellung auf eine Befreiung von der Versicherungspflicht können sie ein privates Krankenversicherungsunternehmen frei wählen.

Die Künstler Krankenversicherung wird in den meisten Fällen bei einer gesetzlichen Krankenkasse abgeschlossen. Selbstständige Künstler und Publizisten gehören immer der Künstlersozialkasse (KSK) an. Diese hilft ihren Mitgliedern bei deren Kranken-, Renten- und Pflegeversicherung. Bei der Aufnahme in die KSK wird deren Versicherungspflicht in einer gesetzlichen oder einer privaten Krankenversicherung festgestellt. Für Mitglieder in einer gesetzlichen Krankenkasse übernimmt die KSK die Hälfte der Krankenversicherungsbeiträge.

Wenn sich Selbstständige privat in der Künstlersozialkasse versichern, bedarf es der Befreiung von der Versicherungspflicht. Den Befreiungsantrag können künstlerisch Selbstständige zu zwei Zeitpunkten stellen. In jedem Fall ist es bei Erreichen der Krankenversicherungspflichtgrenze möglich, zu einer privaten Künstler Krankenversicherung zu wechseln. Auch wer Berufsanfänger ist, darf sich privat krankenversichern. Als Berufsanfänger gelten Personen innerhalb der ersten drei Jahre einer Selbstständigkeit. Sie können nach drei Jahren einmalig selbst entscheiden, ob sie zurück zu einer gesetzlichen Krankenkasse wechseln möchten.