Mitversicherung von Neugeborenen

Privat versicherte Eltern haben die Möglichkeit, auch dem neugeborenen Kind einen Versicherungsschutz in der privaten Zusatz- oder Krankenvollversicherung zu bieten. Dazu ist die Mitversicherung von Neugeborenen immer dann möglich, wenn ein Elternteil seit mindestens drei Monaten privat versichert ist.

Die Möglichkeit der Mitversicherung von Neugeborenen in der privaten Krankenversicherung wird häufig auch als Kindernachversicherung oder Neugeborenenversicherung bezeichnet. Bei der Mitversicherung von Neugeborenen handelt es sich um ein Recht von privat Versicherten, auch seinem neugeborenen Kind den privaten Versicherungsschutz zu bieten. Dies betrifft sowohl die private Zusatz- als auch die private Krankenvollversicherung.

Die Mitversicherung von Neugeborenen ist allerdings nur dann möglich, wenn mindestens ein Elternteil seit drei Monaten oder länger in einer privaten Krankenversicherung abgesichert ist. Für das Neugeborene beginnt dadurch der Versicherungsschutz mit dem Tag der Geburt. Allerdings haben Eltern zwei Monate lang Zeit, das neugeborene Kind bei der privaten Krankenversicherung anzumelden. Der Vorteil dieser Mitversicherung liegt darin, dass wie beim versicherten Elternteil der gleiche und vollständige Versicherungsschutz vom ersten Versicherungstag an besteht. Dazu muss keine Wartezeit erfüllt werden.

Erstinformation - Erstinformationen für Versicherungsmakler gemäß § 11 VersVermV lesen und herunterladen.