Altersrückstellungsquote

Mit der Altersrückstellungsquote stellt die private Krankenversicherung sicher, dass der Versicherte im Alter aufgrund der Häufung von Krankheiten keine höheren Beiträge zahlen muss, um weiterhin den vollen Versicherungsschutz der privaten Krankenversicherung genießen zu können.

Die Altersrückstellungsquote ist die Absicherung der PKV, dass die Beiträge für die Versicherten auch im fortgeschrittenen Alter konstant bleiben. Diese Quote gibt an, welchen Anteil des Versicherungsbeitrages die private Krankenversicherung verwendet, um Rücklagen für das Alter zu bilden. Diese Rücklagen sorgen dafür, dass die Beiträge in der privaten Krankenversicherung ab einem gewissen Alter nicht weiter ansteigen.

Da es gerade im Alter zu einer Häufung von Krankheiten und gesundheitlichen Einschränkungen kommt und sich der Beitrag bei den privaten Krankenversicherungen am Alter des Versicherten orientiert, sorgt die Altersrückstellungsquote dafür, dass vor allem ältere Versicherte nicht durch steigende Beiträge in eine finanzielle Notlage kommen. Daher empfiehlt es sich bei einem Wechsel in die PKV, die entsprechenden Altersrückstellungsquoten genauer zu betrachten und sie miteinander zu vergleichen.

Erstinformation - Erstinformationen für Versicherungsmakler gemäß § 11 VersVermV lesen und herunterladen.