Physiotherapie PKV

Die Physiotherapie ist ein Heilverfahren, welches sich mit dem Bewegungsapparat und den Bewegungsabläufen beschäftigt. Die Kosten der Physiotherapie von PKV Versicherten werden bei Vorliegen eines Rezeptes in der Regel von der privaten Krankenkasse übernommen.

Die Physiotherapie wurde lange Zeit auch als Krankengymnastik bezeichnet. Dabei handelt es sich um ein Heilverfahren, welches der Wiederherstellung oder Verbesserung der Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des menschlichen Bewegungsapparates dient. Die Kosten für die Physiotherapie von PKV Versicherten werden von der privaten Krankenkasse in der Regel nur dann übernommen, wenn der Versicherte ein Rezept vom behandelnden Arzt vorlegen kann. In diesem Fall würde es sich bei der Behandlung um eine medizinisch notwendige Maßnahme handeln.

Allerdings bestehen bei den privaten Krankenkassen unterschiedliche Erstattungssätze, sodass die Versicherten vor der Physiotherapie die PKV fragen sollten, bis zu welchem Satz die Leistungen des Physiotherapeuten erstattet werden. Eine physiotherapeutische Behandlung kann zum Beispiel Patienten nach einer Operation helfen, die natürlichen Bewegungsabläufe des Bewegungsapparates wieder herzustellen oder die Schmerzen zu lindern. Zu den physiotherapeutischen Behandlungsmaßnahmen zählen zum Beispiel Massagen, Bestrahlungen oder auch Behandlungen mit Reizstrom.