Honorarvereinbarung

Die Honorarvereinbarung können Ärzte und Zahnärzte nutzen, um mit den Patienten ein höheres Honorar für die Behandlung zu vereinbaren, als es in der Gebührenordnung für Ärzte und Zahnärzte vorgesehen ist.

Durch eine Honorarvereinbarung mit Ärzten und Zahnärzten kann das Honorar für die Behandlung gesondert vereinbart werden. In der Regel bestimmt die Gebührenordnung für Ärzte und Zahnärzte über die Höhe des Honorars. Allerdings haben Ärzte und Zahnärzte bei privat Versicherten die Möglichkeit, durch eine entsprechende Honorarvereinbarung einen höheren Satz für die Behandlung zu vereinbaren.

Diese Vereinbarung Bedarf jedoch der gesonderten Zustimmung und muss in Schriftform vorliegen. Zudem muss auch ein Grund für die Erhöhung des Honorars vorliegen, wie es zum Beispiel bei einer besonders aufwendigen Behandlung oder Operation der Fall sein kann. Das höher vereinbarte Honorar wird allerdings nicht in jedem Fall von der privaten Krankenversicherung erstattet. Aus diesem Grund muss der Honorarvereinbarung auch ein schriftlicher Hinweis für den Patienten zugefügt werden, dass dieser das erhöhte Honorar im Zweifel selbst zu tragen hat.

Erstinformation - Erstinformationen für Versicherungsmakler gemäß § 11 VersVermV lesen und herunterladen.