Krankenhauswahl

In Deutschland erhalten privat Versicherte durch die freie Krankenhauswahl die Möglichkeit, sich selbst in Abstimmung mit dem behandelnden Arzt das passende Krankenhaus für die Behandlung auszuwählen. Diese freie Wahl gilt allerdings nicht für gemischte Krankenanstalten.

Privat Versicherte erhalten in Deutschland durch die freie Krankenhauswahl die Möglichkeit, sich selbst das passende Krankenhaus aus allen Krankenhäusern in Deutschland, welche lediglich die reine Krankenhausbehandlung anbieten, auszusuchen. Bei gesetzlich Versicherten ist diese freie Krankenhauswahl eingeschränkt, da der Patient stets das Krankenhaus aufsuchen muss, welches der Arzt auf der Überweisung angibt.

Privatpatienten können in Absprache mit dem behandelnden Arzt selbst festlegen, in welchem Krankenhaus die Behandlung erfolgen soll. Die Voraussetzung für die Übernahme durch die Krankenkasse ist lediglich, dass es sich um eine medizinisch notwendige Behandlung handelt. Allerdings gilt die freie Krankenhauswahl nicht für gemischte Krankenanstalten, in denen zum Beispiel auch Kuren oder Sanatoriumsbehandlungen durchgeführt werden. Für die Behandlung in einer solchen gemischten Krankenanstalt benötigen die Versicherten in der Regel die vorherige Zustimmung der privaten Krankenkasse.