Inlays

Inlays können aus verschiedenen Materialien (Keramik, Kunststoff) bestehen. Die Kostenerstattung in der privaten Krankenversicherung richtet sich in der Höhe nach den jeweiligen Tarifen. Eine private Zahnzusatzversicherung sichert einen Großteil der Kosten für gesetzlich Krankenversicherte ab.

Inlays sind sogenannte Einlagefüllungen, die aus verschiedenen Materialien (Kunststoff, Gold, Keramik) sein können. Der Übergang von Zahnbehandlung zum Zahnersatz ist fließend. Dadurch entscheidet sich bei Inlays auch von Fall zu Fall die Höhe einer Kostenerstattung. Die Tarifbedingungen der privaten Krankenversicherer für die Erstattung von Einlagefüllungen sind sehr unterschiedlich.

Die zur Verfügung stehenden Bausteine können individuell gewählt werden. Einige Tarife erstatten die Kosten nach dem gleichen Prozentsatz, der auch für die Zahnbehandlung gilt. Andere Tarife richten sich nach Zahnersatzkosten. So finden sich beispielsweise Tarife mit 50- bis 100-prozentiger Kostenerstattung. Die Kostenerstattung gilt hierbei zum gleichen Prozentsatz für Zahnersatz, Implantate und Inlays. Die gesetzliche Krankenkasse bezahlt generell keine Einlagefüllungen außerhalb der allgemeinen Regelversorgung. Gesetzlich Versicherte können sich diese Leistungen (hochwertige Zahnfüllungen) allerdings durch eine Zahnzusatzversicherung sichern.

Erstinformation - Erstinformationen für Versicherungsmakler gemäß § 11 VersVermV lesen und herunterladen.