Heilmittel

Heilmittel sind Mittel, die gesetzlich und privat Krankenversicherte für die Behandlung und Heilung ihrer Krankheiten beanspruchen können. Ein Arzt wird den Einsatz von Heilbehandlungen aus Kostengründen sehr genau abwägen. Privat Versicherte können dabei auf großzügigeres Verordnen von Anwendungen zählen.

Unter den Begriff Heilmittel fassen Krankenversicherungen alle Mittel zusammen, die einem Versicherten für eine Behandlung und Heilung seiner Erkrankung zur Verfügung stehen. Hierzu gehören notwendige Medikamente sowie eine Vielzahl von Behandlungsmaßnahmen, wie beispielsweise Massagen, Krankengymnastik oder Psychotherapien. Die Verordnung bestimmter Heilmittel muss der Arzt im Sinne der Allgemeinheit vornehmen.

Versicherte der gesetzlichen wie der privaten Krankenversicherung haben einen Anspruch auf umfassende Heilungsmaßnahmen. Im Gegensatz zu ärztlichen und zahnärztlichen Leistungen gibt es für Heilmittel keine gleichwertige amtliche Gebührenordnung. So können Heilberufler Preise für ihre Leistungen eigenständig festlegen, beziehungsweise eine Patientenvereinbarung treffen. In der Regel akzeptiert die private Versicherung einen üblichen Preis für Heilmittel, der auch für die Behandlung von gesetzlich Krankenversicherten in Rechnung gestellt wird. Letztlich regeln der jeweilige Leistungskatalog und die vereinbarten Erstattungshöchstsätze für Heilbehandlungen, in welchem Umfang die Erstattung von Kosten übernommen werden.

Erstinformation - Erstinformationen für Versicherungsmakler gemäß § 11 VersVermV lesen und herunterladen.