Aufnahmevoraussetzungen

Nicht jeder Versicherte erhält die Möglichkeit, sich in einer privaten Krankenversicherung zu versichern. Aus diesem Grund müssen alle Versicherten vor Eintritt einige Aufnahmevoraussetzungen erfüllen. Zu diesen zählt beispielsweise ein Einkommen über der Jahresarbeitsentgeltgrenze oder die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Berufsgruppe.

Damit sich Versicherte in der privaten Krankenversicherung versichern können, müssen diese zuvor einige Aufnahmevoraussetzungen erfüllen. So steht es nicht jedem Versicherten zu, sich in der PKV zu versichern. Zu den Aufnahmevoraussetzungen zählen verschiedene Kriterien, wie die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Berufsgruppe oder ein Einkommen über der Jahresarbeitsentgeltgrenze.

So erhalten zum Beispiel Beamte, Selbstständige oder freiberuflich tätige Personen die Möglichkeit, sich privat zu versichern. Ein Angestellter muss hingegen über ein hohes jährliches Einkommen verfügen, welches über der Jahresarbeitsentgeltgrenze liegt. Erst dann entfällt auch für Angestellte die Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung. Neben diesen gesetzlichen Aufnahmevoraussetzungen haben auch die privaten Krankenversicherungen einige Kriterien, welche die neuen Versicherten erfüllen müssen. Dazu zählt insbesondere die Gesundheitsprüfung. Sollte sich durch diese herausstellen, dass das Gesundheitskostenrisiko für die Versicherung zu hoch ist, kann diese den Versicherten ablehnen.

Erstinformation - Erstinformationen für Versicherungsmakler gemäß § 11 VersVermV lesen und herunterladen.