Antragsannahme

Versicherte können erst in eine private Krankenversicherung aufgenommen werden, wenn diese zuvor einen Antrag abgegeben haben und die Versicherungen diesen angenommen hat. Erst durch die Antragsannahme seitens der privaten Krankenversicherung kommt der Versicherungsvertrag zustande.

Bevor die Versicherung in einer privaten Krankenversicherung möglich ist, müssen die neuen Versicherten einen entsprechenden Antrag ausfüllen. Erst durch die Antragsannahme kommt zwischen der privaten Versicherung und dem Versicherten ein gültiger Versicherungsvertrag zustande. Als Datum der Antragsannahme gilt dabei der Zeitpunkt, an welchem der Versicherte über die Annahme des Antrages in Kenntnis gesetzt wurde. Dies erfolgt in der Regel durch das Zusenden einer Annahmeerklärung oder auch durch das Zusenden der Versicherungspolice.

Jedoch ist nicht immer das Versicherungsunternehmen der Antragsannehmer. So gibt es auch die Möglichkeit, dass der Versicherungsnehmer die Antragsannahme vollzieht, damit ein gültiger Vertrag zustande kommt. Dies kommt vor, wenn das Versicherungsunternehmen die Entscheidung über die Versicherung erst nach der Bindefrist trifft. In diesem Fall muss der Versicherungsnehmer den Vertrag annehmen, damit dieser doch noch zustande kommt.

Erstinformation - Erstinformationen für Versicherungsmakler gemäß § 11 VersVermV lesen und herunterladen.