Annahmeerklärung

Die Annahmeerklärung ist ein Dokument privater Krankenversicherer und eine der Voraussetzungen für eine Mitgliedschaft. Sie dient privat Krankenversicherten als Nachweis einer abgeschlossenen Krankenversicherung, beispielsweise wenn Dritte die Erfüllung der Krankenversicherungspflicht überprüfen wollen.

Wer Mitglied einer privaten Krankenversicherung werden möchte, muss eine Reihe von Voraussetzungen erfüllen, damit die Aufnahme möglich ist. Privat krankenversichern können sich Personen nur nach einer erfolgreich verlaufenen individuellen Risikoprüfung und wenn der Versicherer eine Annahmeerklärung ausstellt. Die Annahmeerklärung eines privaten Krankenversicherers ist die ausdrückliche Bestätigung, dass der Antrag angenommen wurde.

Konkret bedeutet das, dass der Versicherer den Vertrag geschlossen hat. Sie wird im Allgemeinen nur dann an den Versicherten versandt, wenn dieser ausdrücklich eine gesonderte Bestätigung über den Vertragsschluss benötigt, bevor der eigentliche Versicherungsschein zugestellt werden kann. Die Annahmeerklärung gilt als Nachweis gegenüber Dritten, dass der private Krankenversicherer den Antrag geprüft hat. Als Ergebnis der Prüfung wurde der Antragssteller in die private Krankenversicherung aufgenommen. Die Annahmeerklärung ist meist für bisher gesetzlich Krankenversicherte von Bedeutung, wenn sie sicher in die Privatversicherung wechseln möchten.

Erstinformation - Erstinformationen für Versicherungsmakler gemäß § 11 VersVermV lesen und herunterladen.