Alternative Heilmethoden

Alternative Heilmethoden gelten als Heilverfahren, die neben der Schulmedizin von Heilpraktikern und weiteren Ärzten zur Behandlung und Linderung bestimmter Erkrankungen eingesetzt werden. Die private Krankenversicherung sieht im Allgemeinen eine Kostenerstattung derartiger Behandlungsleistungen vor.

Alternative Heilmethoden sind spezielle Heilverfahren außerhalb des Bereiches der Schulmedizin. Sie sind entweder Bestandteil eines medizinischen Gesamtkonzepts oder werden als medizinische Philosophie gesehen. Unterstützende Methoden sind darüber hinaus Diäten und Verfahren zur Verbesserung des Immunsystems. In der Mehrzahl Heilpraktiker bieten neben weiteren Ärzten alternative Heilmethoden an. Mittlerweile gelten diese Methoden als eine sinnvolle praktikable Ergänzung zu Behandlungsmaßnahmen der Schulmedizin.

Nach und nach öffnen sich gesetzliche Krankenkassen zum Teil speziellen ergänzenden Maßnahmen, die nicht der eigentlichen Schulmedizin zugeordnet werden. Dies betrifft vor allem die seit 2006 in den Leistungskatalog aufgenommene Akkupunktur bei chronischer Erkrankung des Bewegungsapparates. Versicherte in der privaten Krankenversicherung bekommen tarifabhängig auch die Kosten für alternative Heilmethoden erstattet. Oberhalb von Standard- und Basistarif sind derartige Aufwendungen regelmäßig in einen Leistungsumfang eingeschlossen. Mit einer privaten Krankenzusatzversicherung können sich gesetzlich Krankenversicherte in gewissem Umfang alternativ behandeln lassen.