Risikobeurteilung

Die Risikobeurteilung dient der Beurteilung eines neuen Versicherten in der privaten Krankenversicherung. Diese Beurteilung wird dazu genutzt, den Beitrag zur Krankenversicherung risikogerecht zu kalkulieren, um ggf. einen Risikozuschlag zu berechnen.

Die Risikobeurteilung ist ein Instrument der privaten Krankenversicherung und wird zur Kalkulation der Versicherungsbeiträge genutzt. Bei der Aufnahme in eine neue private Krankenversicherung wird der Versicherte bezüglich des zu erwartenden Kostenrisikos beurteilt. Die Risikobeurteilung wird anhand der Angaben des Versicherten oder auch durch eine Gesundheitsprüfung vorgenommen. Sollte beim Versicherten zum Beispiel bereits eine chronische Erkrankung, eine Allergie oder andere nicht ausgeheilte Krankheiten oder Beschwerden vorliegen, dann liegt für die Versicherung ein erhöhtes Risiko vor.

In diesem Fall wird die Versicherung den Versicherungsbeitrag durch einen Risikozuschlag anpassen, sodass die zu erwartenden Mehrausgaben durch den erhöhten Versicherungsbeitrag ausgeglichen werden. Die Kalkulation der Mehrausgaben wird dabei je nach Krankheitsbild vorgenommen, sodass der Risikozuschlag durch die Risikobeurteilung in der Regel individuell ermittelt wird.

Erstinformation - Erstinformationen für Versicherungsmakler gemäß § 11 VersVermV lesen und herunterladen.