Logopädie

Bei der Logopädie handelt es sich um keinen medizinischen Beruf, sondern um einen Heilberuf. Durch diesen können die verschiedensten Sprachstörungen von Patienten jeden Alters therapiert werden. Die Kostenübernahme in der privaten Krankenkasse richtet sich nach dem jeweiligen Tarif.

Bei der Logopädie handelt es sich im Gegensatz zu medizinischen Berufen um einen Heilberuf, welcher von ausgebildeten Logopäden ausgeübt werden kann. Die Berufsausbildung an speziellen logopädischen Lehranstalten dauert in der Regel drei Jahre. Durch logopädische Behandlungen lassen sich Sprachstörungen behandeln, welche durch Störungen in der Stimme, dem Gehör oder der Sprache hervorgerufen wurden.

Sprachstörungen können zum Beispiel durch körperliche und geistige Behinderungen oder auch durch einen Schlaganfall entstanden sein. Die Kosten für Logopädie Behandlungen werden von der privaten Krankenkasse nur dann übernommen, wenn es sich um eine medizinisch notwendige Therapie handelt und wenn die Kostenübernahme im jeweiligen Tarif vereinbart wurde. Allerdings wird die Kostenübernahme einer Logopädie Behandlung bei vielen privaten Versicherungstarifen ausgeschlossen oder diese wird an die Bedingung geknüpft, dass die Behandlung von Medizinern durchgeführt wird.