Kontrahierungszwang

Beim Kontrahierungszwang handelt es sich um die Pflicht für die privaten Krankenversicherungen, bestimmte Versicherte aufzunehmen. Diese Versicherten werden in der privaten Krankenversicherung über einen speziellen Basistarif ohne vorherige Gesundheitsprüfung versichert.

Der Kontrahierungszwang ist eine Pflicht für alle Krankenversicherungen, jedem Versicherten eine Krankenversicherung anzubieten. Jedoch gibt es im Bereich der privaten Krankenversicherung im Gegensatz zur gesetzlichen Krankenversicherung deutliche Unterschiede. So bezieht sich der Kontrahierungszwang in der privaten Krankenversicherung nicht auf alle Versicherte. Private Krankenversicherer müssen Versicherten dadurch nur eine Krankenversicherung im Basistarif anbieten, wenn diese zuletzt in einer privaten Krankenversicherung versichert waren.

Der Annahmezwang gilt zudem für die Kindernachversicherung sowie die Versicherung von Beamten bei Erstverbeamtung. Durch den Kontrahierungszwang kann vor der Aufnahme in den Basistarif zwar eine Gesundheitsprüfung stattfinden, jedoch darf diese nicht die zu zahlenden Gebühren oder die Leistungen beeinflussen. Durch die Pflicht der privaten Versicherungen, einige als Versicherte aufnehmen zu müssen, wurde dazu ein PKV-Basistarif geschaffen, welcher den Standardtarif ersetzt.