Reisekrankenversicherung

Die Reisekrankenversicherung dient der finanziellen Absicherung von Behandlungskosten, welche durch eine plötzliche Krankheit oder durch einen Unfall bei einem Auslandsaufenthalt entstehen können. Mit einer solchen Versicherung kann die Urlaubsreise oder auch der berufliche Auslandsaufenthalt versichert werden.

Alle Reisenden können vor Reiseantritt eine Reisekrankenversicherung abschließen, bei der es sich um eine Form der Krankenzusatzversicherung und somit um eine spezielle Art der privaten Krankenversicherung handelt. Der Versicherungsschutz beschränkt sich nicht auf den Versicherten selbst, sondern kann alle mitreisenden Angehörigen einschließen. Daneben gibt es auch Versicherungen, welche sich speziell an Reisende richten, die sich aus beruflichen Gründen im Ausland aufhalten.

Die Reisekrankenversicherung übernimmt für die Versicherten die Kosten, welche durch notwendige ärztliche Behandlungen im Ausland entstehen. Der Versicherungsschutz deckt die Behandlungskosten, welche durch einen Unfall oder durch plötzlich auftretende Erkrankungen notwendig werden. Zu diesen können zum Beispiel der Arztbesuch am Urlaubsort, die Übernahme der Medikamentenkosten, der Krankenhausaufenthalt oder auch die Kostenübernahme der notwendigen Operation zählen. Die Behandlungskosten für bereits bekannte Erkrankungen, beispielsweise chronische Krankheiten, werden von einer Reisekrankenversicherung nicht übernommen.

Erstinformation - Erstinformationen für Versicherungsmakler gemäß § 11 VersVermV lesen und herunterladen.