Krankenhaustagegeld

Das Krankenhaustagegeld kann jeder als private Zusatzversicherung abschließen. Mit dieser Versicherung erhält der Versicherte für jeden vollstationären Tag im Krankenhaus im Rahmen einer notwendigen medizinischen Behandlung das Tagegeld in vereinbarter Höhe ausbezahlt.

Das Krankenhaustagegeld können alle Versicherten als private Zusatzversicherung abschließen. Dabei handelt es sich um eine Zusatzversicherung, mit welcher der Versicherte Geld für jeden Tag im Krankenhaus erhält. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass es sich um einen vollstationären Aufenthalt handelt und dass die Behandlung im Krankenhaus medizinisch notwendig ist. Bezahlt wird von der Krankenhaustagegeldversicherung jeder Kalendertag im Krankenhaus. Dadurch wird bei der Auszahlung auch der angefangene Aufnahme- und Entlassungstag mit berücksichtigt.

Das Krankenhaustagegeld kann dabei mit der privaten Zusatzversicherung individuell vereinbart werden und die Höhe ist nicht an das Einkommen des Versicherten gebunden. Zudem richtet sich die Höhe des Beitrages zur Krankenhaustagegeldversicherung auch nicht nach dem Alter des Versicherten, sodass ältere Versicherte nicht mit höheren Beiträgen rechnen müssen als jüngere Versicherte. Allerdings müssen vor Abschluss der Versicherung einige Fragen zum aktuellen Gesundheitszustand beantwortet werden.

Empfohlen wird der Abschluss dieses Zusatztarifs vor allem Beamten, Freiberuflern und Selbständigen. Beamte sichern damit mögliche Zuzahlungen aufgrund der Beihilfe ab. Freiberufler und Selbständige vermeiden damit Zusatzaufwendungen für die Abwesenheit vom Arbeitsplatz.

Erstinformation - Erstinformationen für Versicherungsmakler gemäß § 11 VersVermV lesen und herunterladen.