Rentenberater

Als Rentenberater bezeichnet man Personen, die im Bereich des Sozialrechts bzw. des Sozialversicherungsrechts Rechtsdienstleistungen erbringen. Er ist behördlich registriert und steht unter der Justizaufsicht und ist Ansprechpartner für alle rentenrechtlichen Fragen.

Sein Tätigkeitsfeld erstreckt sich nicht nur über die gesetzliche Rentenversicherung, sondern beinhaltet auch die gesetzliche Unfallversicherung, die gesetzliche Krankenversicherung, die Pflegeversicherung sowie auch das Schwerbehindertenrecht. Ebenso agiert der Rentenberater im Zusammenhang mit der betrieblichen und berufsständischen Versorgung sowie jene des öffentlichen Dienstes.

Er übt seine Tätigkeit freiberuflich aus und ist der gerichtliche Vertreter, sofern er als Prozessagent tätig ist. Der Präsident des Amts- oder Landesgerichts führt die Registrierung des Rentenberaters durch, wobei bestimmte Voraussetzungen eingehalten werden müssen. Dies beginnt bei der persönlichen Eignung und Zuverlässigkeit und beinhaltet auch die theoretischen und praktischen Sachkenntnisse sämtlicher Teilbereiche des Rechtsdienstleistungsgesetzes.

Des Weiteren wird eine entsprechende Berufserfahrung, zum Beispiel bei einem Sozialversicherungsträger, vorausgesetzt. Die Honorierung des Rechtsberaters erfolgt nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz, wodurch Beschäftigte in diesem Bereich Einkünfte aus einem Gewerbebetrieb erzielen.