Rentenformel

Die Rentenformel findet sich im Rentenreformgesetz 1992, das am 18. Dezember 1989 beschlossen wurde und seit 1. Januar 1992 in Kraft ist. Im § 64 SGB VI ist somit klar definiert, aus welchen Faktoren die Rente berechnet wird.

Im Grunde ergibt sich die monatliche Rente aus dem Produkt von Entgeltpunkten, Zugangsfaktor, aktuellem Rentenwert und dem Rentenartfaktor. Werden diese Faktoren multipliziert, stellt das Ergebnis die monatliche Bruttorente dar. Anhand der Rentenformel ist die Berechnung der Rente relativ einfach, wobei die individuellen Fakten wie Entgeltpunkte oder Zugangsfaktor bekannt sein müssen.

Von der ermittelten Bruttorente werden Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge abgezogen, wonach man die Rente erhält, die der Rentner erhält. Auch wenn für die Berechnung der Rente stets die Rentenformel angewandt wird, beeinflusst auch der individuelle Zeitpunkt des Rentenbeginns die Höhe der Rente. Die Rente kann man auch vorab im Internet berechnen, wobei diese Ergebnisse nicht immer zu 100 Prozent stimmen, da individuelle Einflussfaktoren nicht berücksichtigt werden können. Die genaue Rente erfährt man beim zuständigen Rentenversicherungsträger, nachdem sämtliche notwendige Unterlagen eingereicht wurden.