Persönliche Entgeltpunkte

Persönliche Entgeltpunkte tragen dazu bei, dass die Rente der persönlichen Lebensarbeitszeit und dem Einkommen von Mitgliedern in der gesetzlichen Rentenversicherung entspricht. Sie stellen den individuellen Bezug der Rentenzahlung zur Arbeits- und Beitragsleistung der Versicherten her.

Persönliche Entgeltpunkte fließen gemeinsam mit dem aktuellen Rentenwert und dem Rentenartfaktor in die Rentenformel ein. Durch Multiplikation ergibt sich die individuelle monatliche Brutto-Rente in der gesetzlichen Rentenversicherung. Seit der Einführung des Rentenreformgesetzes von 1992 ermittelt die gesetzliche Rentenversicherung persönliche Entgeltpunkte unter Zugrundelegung des Zugangsfaktors eines jeden Mitgliedes sowie seiner individuellen Versicherungszeiten und der Einkommenshöhen während des Versicherungsverlaufs.

Auch beitragsfreie Zeiten, Zuschläge aus Minijobs, Versorgungsausgleich sowie Kindererziehungszeiten werden in persönliche Entgeltpunkte einbezogen. Darüber hinaus beinhalten persönliche Entgeltspunkte besondere Regelungen, wie sie zum Beispiel in der knappschaftlichen Rentenversicherung gelten. Zur Ermittlung der persönlichen Entgeltpunkte werden die verschiedenen Entgeltpunkte mit dem Zugangsfaktor multipliziert, sodass der Zeitpunkt der Inanspruchnahme der Altersrente einen stärkeren Einfluss auf die Rentenhöhe nimmt. Bei einem regulären Rentenbeginn beträgt der Zugangsfaktor 1,0. Bei vorzeitigem Rentenbezug reduziert sich der Zugangsfaktor entsprechend und erhöht sich bei einem späteren Rentenbeginn.

Für die persönlichen Entgeltpunkte sind zu berücksichtigen:

  • Entgeltpunkte für Beitragszeiten,
  • Entgeltpunkte für beitragsfreie Zeiten,
  • Zuschläge für beitragsgeminderte Zeiten,
  • Zuschläge oder Abschläge aus einem durchgeführten Versorgungsausgleich oder Rentensplitting,
  • Zuschläge aus Zahlung von Beiträgen bei vorzeitiger Inanspruchnahme der Altersrente oder bei Abfindung von Anwartschaften auf Betriebsrente,
  • Zuschläge an Entgeltpunkten für Arbeitsentgelt aus geringfügiger versicherungsfreier Beschäftigung,
  • Entgeltpunkte für Arbeitsentgelt aus nicht vereinbarungsgemäß, verwendeten Wertguthaben
  • Zuschläge an Entgeltpunkten aus Beiträgen nach Beginn einer Altersrente.

Die Summe dieser Entgeltpunkte ist mit dem Zugangsfaktor zu vervielfältigen. Das Ergebnis sind die persönlichen Entgeltpunkte. Sie sind ein Faktor der Rentenformel und beeinflussen entscheidend die Rentenhöhe.