Freiwillige Rentenversicherung

Die freiwillige Rentenversicherung ist eine Beitragszahlung an die Rentenkasse auf selbstgewählter Basis für Personengruppen, die nicht der Rentenversicherungspflicht unterliegen. Dabei gilt eine Wartezeit von fünf Jahren. Eine freiwillige Versicherung bei der Rentenkasse ist ab 16 Jahren möglich.

Eine freiwillige Rentenversicherung richtet sich in erster Linie an Hausfrauen und Selbstständige, die nicht in der Rentenkasse pflichtversichert sind. Das bedeutet: Man kann sich immer nur freiwillig Rentenversichern oder ist automatisch über ein Angestelltenverhältnis pflichtversichert. Diese freiwillige Rentenversicherung erwirtschaftet einen Anspruch auf eine Altersrente oder erhält bereits erworbene Rentenansprüche aufrecht.

Eine Rentenversicherung auf freiwilliger Basis setzt die Entrichtung eines gesetzlich festgelegten Mindestbeitrags von etwa 78,- Euro pro Monat voraus. Wer diesen Mindestbeitrag regelmäßig abführt, sichert sich 0,15 Entgeltpunkte für das entsprechende Kalenderjahr. Der Höchstbeitrag zur freiwilligen Rentenversicherung orientiert sich an der allgemeinen Beitragsbemessungsgrenze in der Sozialversicherung von etwa 5.600,- Euro monatlich mit einem anteiligen Beitrag von etwa 1.079,- Euro. Wer diesen Höchstbeitrag abführt, erhält in dem entsprechenden Kalenderjahr zwei Entgeltpunkte für das Rentenkonto gutgeschrieben.