Deutsche Rentenversicherung

Die Deutsche Rentenversicherung führt Versicherungskonten, berechnet die Altersrente, die Erwerbsminderungsrente und die Ansprüche von Hinterbliebenen. Alle beteiligten Rentenversicherungsträger sind unter dem Dach der Einrichtung mit Sitz in Berlin gebündelt, wobei regionale Dienststellen trägerübergreifend eine beratende Funktion wahrnehmen.

Die Deutsche Rentenversicherung agiert als direkter Partner von Versicherungsnehmern, Rentnern wie auch Arbeitgebern vom Hauptsitz in Berlin aus. Seit Oktober 2005 ist sie in Kooperation mit dem Verband Deutscher Rentenversicherungsträger mit der Wahrnehmung von grundsätzlichen Aufgaben rund um sämtliche Rentenversicherungsträger betraut. Die Deutsche Rentenversicherung führt alle Versicherungskonten und berechnet Altersrenten wie auch Rentenansprüche im Falle einer Erwerbsminderung und Ansprüche von Hinterbliebenen.

Die gesetzliche Rentenversicherung gilt als eine der tragenden Säulen des Deutschen Sozialversicherungssystems und ist flächendeckend mit Beratungs- und Auskunftsstellen vertreten. Zu den Grundsätzen der Deutschen Rentenversicherung gehört das Solidaritätsprinzip, das eine einheitliche Beitragshöhe gewährleistet und dies in Unabhängigkeit vom Geschlecht, Alter wie auch individuellen Risiken. Die Höhe der Beiträge orientiert sich am persönlichen Einkommen; dabei gilt, dass höhere Beitragszahlungen auch mit einem höheren Anspruch auf die Altersrente verbunden sind.