Anschlussheilbehandlung

Anschlussheilbehandlungen - oberbegrifflich auch als Anschlussrehabilitation bezeichnet - sind Leistungen zur medizinischen Rehabilitation, die sich unmittelbar an eine stationäre Behandlung im Krankenhaus anschließen.

Zwischen beiden Behandlungsphasen wird grundsätzlich eine zeitliche Lücke von 14 Tagen nicht überschritten. Es gilt ein besonderes, beschleunigtes Einweisungsverfahren.