Wie bin ich im Fall einer verminderten Erwerbsfähigkeit abgesichert?

Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit sollen Einkommen ersetzen, wenn die Erwerbsfähigkeit des Versicherten eingeschränkt oder sogar ganz weggefallen ist. Sollten Sie nicht in der Lage sein, unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes mindestens drei Stunden täglich erwerbstätig zu sein, prüft Ihr Rentenversicherungsträger auf Antrag, ob ein Anspruch auf Rente wegen voller Erwerbsminderung besteht.

Wenn Sie zwar mehr als drei Stunden, aber weniger als sechs Stunden täglich unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes erwerbstätig sein können, besteht gegebenenfalls ein Anspruch auf Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung. Sie beträgt die Hälfte der Rente wegen voller Erwerbsminderung.

Zusätzlich müssen Sie die allgemeine Wartezeit von fünf Jahren und weitere versicherungsrechtliche Voraussetzungen erfüllen. Die allgemeine Wartezeit kann vorzeitig erfüllt sein, wenn eine Erwerbsminderung durch einen Arbeitsunfall, eine Wehr- oder Zivildienstbeschädigung oder während einer Ausbildung beziehungsweise innerhalb von sechs Jahren nach Beendigung einer Ausbildung erfolgt ist.

Weitere Fragen und Antworten