Autoschutzbrief

Ein Autoschutzbrief ist eine Art zusätzliche Versicherung für Fahrzeughalter. Hier können sich jedoch die Leistungen der verschiedenen Anbieter zum Teil sehr stark unterscheiden.

Ein Autoschutzbrief ist ein Schutzbrief, den Verbraucher zusätzlich zu ihrer Kfz-Haftpflicht und gegebenenfalls Kaskoversicherung bei ihrem Versicherer für ihr Fahrzeug erwerben können. In der Regel belaufen sich die Kosten für diesen zusätzlichen Schutz auf wenige Euro im Jahr. Die meisten Versicherer bieten einen solchen Schutzbrief für einen Betrag von unter 10 Euro an.

Bereits für diesen geringen Versicherungsbeitrag sind verschiedene Kosten, die dem Fahrzeughalter beispielsweise durch eine Panne oder einem Unfall entstehen, abgesichert. Hierbei ist es, da der Versicherungsschutz an das Fahrzeug gebunden ist, in der Regel unerheblich, ob das Fahrzeug vom Fahrzeughalter oder einer anderen Person geführt wurde.

Eine andere Situation liegt jedoch vor, wenn ein Verbraucher sich für einen Autoschutzbrief eines Automobilklubs entscheidet. Bei dieser Form des Schutzbriefes sind die Leistungen nämlich nicht an das Fahrzeug, sondern an die Person gebunden. Die Absicherung der ganzen Familie ist hier jedoch in der Regel durch den Abschluss einer Familienversicherung zu ermäßigten Beiträgen möglich.

Leistungsumfang beim Autoschutzbrief

Je nach Anbieter kann sich der Leistungsumfang bei einem Autoschutzbrief sehr stark unterscheiden. Allerdings gibt es ein paar Leistungen, die in jedem Schutzbrief enthalten sind. Hierzu zählen die Pannenhilfe sowie der Fahrzeugtransport nach einem Unfall oder einer Panne.

In diesem Zusammenhang gilt jedoch zu beachten, dass auch hier die Leistungspflicht des Schutzbriefanbieters nur eingeschränkt ist. So stellt beispielsweise die Pannenhilfe eine Unterwegshilfe dar und umfasst deshalb nicht die Reparaturen, die nur in einer Werkstatt ausgeführt werden können. In einem solchen Fall hat der Versicherte ebenso wie bei einem Unfall nur die Möglichkeit, das Fahrzeug zu sich nach Hause oder zu einer Werkstatt transportieren zu lassen. Hier gilt es jedoch zu beachten, dass je nach Anbieter auch bei den Transportwegen Grenzen gesetzt werden können.

Aus diesem Grund empfiehlt es sich, die Versicherungsbedingungen der Anbieter genau zu überprüfen und zudem darauf zu achten, ob zusätzliche Leistungen wie die Bereitstellung eines Mietwagens oder die Erstattung von Übernachtungskosten im Autoschutzbrief eingeschlossen sind.

Anbietervergleich beim Autoschutzbrief

Für Verbraucher besteht die Möglichkeit, einen Autoschutzbrief bei ihrem Kfz-Versicherer oder bei einem Automobilklub abzuschließen. In den vergangenen Jahren entschieden sich die Versicherungsnehmer zunehmend gegen die Automobilklubs, da bei diesen der Beitrag im Vergleich zu den Kfz-Versicherern etwa das 10- bis 15-fache kostet.

Die verschiedenen Experten sehen diese Entwicklung jedoch mit einer gewissen Skepsis und verweisen darauf, dass die Versicherungsnehmer vor allem bei einem Unfall Nachteile durch diese Kombination erzielen können. So stellten beispielsweise einige Verbraucherschützer fest, dass Kfz-Versicherungen als Schutzbriefanbieter gerade im Kaskoschadensfall häufig die Fahrzeuge nach der Bergung zu einer sehr günstigen Werkstatt transportieren.

Diese führen allerdings nicht immer alle Reparaturen in der benötigten Qualität aus, nicht selten werden Teile repariert anstatt ausgetauscht. Um eine solche Manipulation seitens der Versicherer zu umgehen und im Fall eines Schadens auf einen unabhängigen Sachbearbeiter zugreifen zu können, kann deshalb die Wahl eines teureren Schutzbriefes die bessere Alternative sein.