Grünes Nummernschild

Fahrzeuge und Anhänger, die nicht der Kraftfahrzeugsteuer unterliegen, erhalten anstelle eines Kennzeichenschilds mit schwarzer Beschriftung ein grünes Nummernschild. Das grüne Nummernschild entspricht demselben Muster, wird aber mit grüner Farbe beschriftet.

Welchen Fahrzeugen ein grünes Nummernschild zugeteilt wird, regelt das Kraftfahrzeugsteuergesetz in § 3. Abhängig vom Fahrzeughalter und der Verwendung des Fahrzeugs besteht keine Steuerpflicht für Fahrzeuge, die ein grünes Nummernschild erhalten. Privatpersonen können ihre Fahrzeuge mit grünen Nummernschildern versehen, wenn diese ausschließlich für Sportzwecke eingesetzt werden. Das trifft vorwiegend für Bootstransporter oder Pferdetransporter zu. Arbeitsmaschinen erhalten ein grünes Nummernschild, wenn sie von der Kraftfahrzeugsteuer befreit sind.

Darüber hinaus wird ein grünes Nummernschild für landwirtschaftlich genutzte Fahrzeuge sowie für Zugmaschinen, Wohnwagen und Packwagen im Schaustellergewerbe verwendet. Omnibusse im Linienverkehr, Fahrzeuge, die ausschließlich Container und andere Wechselbehälter im kombinierten Verkehr von Straße, Schiene und Wasserstraßen transportieren sowie Fahrzeuge von gemeinnützigen und mildtätigen Organisationen erhalten ebenfalls ein grünes Nummernschild. Darüber hinaus gilt die Regelung für Fahrzeuge der Straßenreinigung, der Feuerwehr sowie im Dienst der Bundesrepublik Deutschland und einer konsularischen Vertretung.