GAP-Deckung

Die GAP-Deckung gewährt eine zusätzliche Versicherung der Leasingraten, die bei einem Leasingvertrag für ein Fahrzeug noch ausstehen. Der Versicherungsnehmer ist somit finanziell noch besser geschützt, da auch die Leasingraten für das in den Unfall verwickelte Fahrzeug übernommen werden.

GAP-Deckung ist ein Begriff aus der Voll- und Teilkaskoversicherung im KFZ Bereich. Bei Leasingfahrzeugen übernimmt die Kaskoversicherung bei einem Totalschaden oder Diebstahl nur den Wiederbeschaffungswert, wenn keine GAP-Deckung vereinbart wurde. Da dieser in der Regel geringer ist als die noch ausstehenden Leasingraten, ist der Versicherungsnehmer verpflichtet, den Differenzbetrag zu übernehmen. Manche Kaskoversicherungen für Leasingfahrzeuge enthalten die GAP-Deckung, wodurch dieser Nachteil entfällt.

Allerdings sollte diese vor allem bei teuren Leasingfahrzeugen zusätzlich abgeschlossen werden, um unnötig hohe Kosten zu vermeiden. Mit der GAP-Deckung wird auch der Differenzbetrag zwischen dem Wiederbeschaffungswert und den noch offenen Leasingraten übernommen. Die Bezeichnung GAP wurde aus dem Englischen übernommen und bedeutet Lücke; also die Deckung der Lücke zwischen Wiederbeschaffungswert und offenen Leasingraten, die andernfalls der Versicherungsnehmer tragen müsste.