Fahrzeugschein

Der Fahrzeugschein wird seit dem 1.10.2005 durch die Zulassungsbescheinigung Teil I ersetzt. Beide Dokumente stellen den Nachweis über die Zulassung eines Fahrzeugs dar und müssen stets den aktuellen Zulassungsverhältnissen entsprechen.

Einen Fahrzeugschein haben nur noch Fahrzeughalter, deren Autos, Motorräder oder Anhänger vor dem 1. Oktober 2005 zum letzten Mal zugelassen oder umgeschrieben wurden. Seither werden die neuen, der europaweiten Harmonisierung entsprechenden Fahrzeugdokumente Zulassungsbescheinigung Teil I und II ausgestellt. Dem früheren Fahrzeugschein entspricht die Zulassungsbescheinigung Teil I. Sie ist bei jeder Fahrt mitzuführen und auf Verlangen bei Polizeikontrollen vorzulegen. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird die Zulassungsbescheinigung nach wie vor als Fahrzeugschein bezeichnet.

Das Dokument muss stets den aktuellen Zulassungsverhältnissen entsprechen. Das bedeutet, dass bei jeder Veränderung der Zulassungsverhältnisse, der eintragungspflichtigen technischen Daten und der Daten des Fahrzeughalters eine Korrektur erfolgen muss. Ändert sich die Adresse des Fahrzeughalters innerhalb des Zulassungsbezirks, erhält der Fahrzeugschein einen Aufkleber mit der neuen Anschrift. Für alle anderen Änderungen wird eine neue Zulassungsbescheinigung ausgestellt und der Fahrzeugschein durch das neue Dokument ersetzt. Jede Hauptuntersuchung wird im Fahrzeugschein dokumentiert.