Fahrzeughalter

Nach deutschem Zulassungsrecht ist der Fahrzeughalter die Person, auf dessen Namen das Fahrzeug zugelassen und somit in den Fahrzeugregistern eingetragen ist. Das bürgerliche Recht setzt die Halterschaft mit dem Besitz und der Benutzung des Fahrzeugs gleich.

Fahrzeughalter ist ein Begriff, mit dem sich Juristen immer wieder in Kommentaren und Fachaufsätzen beschäftigen, denn das Zulassungsrecht legt diesen Begriff anders aus als das bürgerliche Recht. Die Fahrzeug-Zulassungsverordnung bezeichnet als Fahrzeughalter die Person, auf dessen Namen das Fahrzeug zugelassen ist. Der Fahrzeughalter muss danach weder Eigentümer noch Besitzer des Fahrzeugs sein. Er kann vielmehr allein die Zulassung auf seinen Namen erlauben.

Nach bürgerlichem Recht ist der Fahrzeughalter die Person, die regelmäßig das Fahrzeug benutzt und auch für die Unterhaltskosten aufkommt. Aus dieser Sicht kann das Fahrzeug auf eine Person zugelassen sein und von einer anderen als Fahrzeughalter genutzt werden, während eine dritte Person Eigentümer des Fahrzeugs ist. In der Praxis ist der Fahrzeughalter in der Regel nach dem Zulassungsrecht zu ermitteln, denn für die Zulassung ist der Fahrzeugbrief erforderlich. Wer über den Fahrzeugbrief verfügt, ist Besitzer und damit Fahrzeughalter.