• Regelaltersrente

    Die Regelaltersrente kann laut Definition ab Erreichen des Regelalters in Anspruch genommen werden. Wann das der Fall ist, ist gesetzlich geregelt.

  • Regelentgelt

    Das Regelentgelt stellt die Basis zur Ermittlung des Rentenanspruchs dar. Mit dem Regelentgelt wird das Einkommen eines Versicherten bezeichnet.

  • Rehabilitationsträger

    Die Rentenversicherung gilt als Rehabilitationsträger für ihre Versicherten, die eine Rehabilitation durchführen müssen, um Krankheiten zu kurieren.

  • Rente auf Zeit

    Die Rente auf Zeit kann gewährt werden, wenn eine Erwerbsminderung vorliegt. Diese Rentenart stellt eine Form der Erwerbsunfähigkeitsrente dar.

  • Rente für Frauen

    Der Rentenversicherer sieht für Frauen verschiedene Grundlagen zur Rentenberechnung vor. Die Rente für Frauen ist daher teilweise noch vorzeitig möglich.

  • Rente ins Ausland

    Die Rente ins Ausland überweisen zu lassen, ist möglich. Rentner können ihren Lebensabend mit der Rente aus Deutschland auch im Ausland genießen.

  • Rente wegen Todes

    Rente wegen Todes bezeichnet Renten, die nach dem Tod des Versicherten an die Hinterbliebenen gezahlt werden, beispielsweise Witwen- und Waisenrenten.

  • Rentenabfindung

    Die Rentenabfindung wird mit Witwern oder Witwen gewährt, wenn diese wieder heiraten. In diesem Fall entfällt der weitere Bezug nach der Heirat.

  • Rentenabschläge

    Als Rentenabschläge werden die Minderungen in der Rentenhöhe bezeichnet, die sich ergeben, wenn Altersrenten nach Anhebung der Altersgrenze vorzeitig in Anspruch genommen werden.

  • Rentenanpassung

    Die Rentenanpassung erfolgt nach den Veränderungen der Lebenshaltungskosten. Auf diese Weise soll die Rente mit den steigenden Kosten Schritt halten.

  • Rentenantrag

    Der Rentenantrag muss vom Versicherten gestellt werden, um die Auszahlung der Rente zu beantragen. Er muss alle Voraussetzungen für den Rentenanspruch erfüllen.

  • Rentenartfaktor

    Im Rahmen der Renten-Berechnung in der gesetzlichen Rentenversicherung fließt mit dem Rentenartfaktor die individuelle Rentenart in die Rentenformel ein.

  • Rentenbeginn

    Der Rentenbeginn kann vom Versicherten selbst bestimmt werden. Somit ist auch ein frühzeitiger Rentenbeginn möglich, wobei mit Abschlägen zu rechnen ist.

  • Rentenberechnung

    Bei der Rentenberechnung werden rentenrechtliche Zeiten aus dem gesamten Versicherungsleben berücksichtigt.

  • Rentenbesteuerung

    Rentenbesteuerung - ab welchen Renteneinkünften eine Steuererklärung vorgelegt werden muss. So viel Rentensteuer fällt tatsächlich an.

  • Rentenformel

    Die Rentenformel dient der Ermittlung der Rentenhöhe, die dem Versicherten zusteht. Variablen der Formel sind das Einkommen und die Beitragszeiten.

  • Renteninformation

    Mit der Renteninformation erhalten Versicherte wichtige Angaben über ihre zukünftige Rente. Voraussetzung sind mindestens fünf Jahre Beitragsleistung.

  • Rentenrechtliche Zeiten

    Rentenrechtliche Zeiten betreffen jene Zeiträume, während derer Versicherte Beiträge zur Rente leisten. Diese sind entscheidend für die Rentenhöhe.

  • Rentensteuer

    Die so bezeichnete Rentensteuer ist keine selbstständige Steuerart, sondern die Renteneinkünfte sind eine Einkunftsart im Rahmen der Einkommensteuerermittlung

  • Rentenversicherungsbericht

    Die Bundesregierung muss jährlich einen ausführlichen Rentenversicherungsbericht erstellen.

  • Rentenversicherungsträger

    Für unterschiedliche Berufssparten gibt es auch unterschiedliche Rentenversicherungsträger. Diese verwalten die Rentenbeiträge für die Versicherten.

  • Rentner

    Als Rentner werden ganz allgemein Personen bezeichnet, die eine Rente beziehen.

  • Riester-Rente

    Als Riester-Rente (bzw. Riester-Zulage) wird die durch staatliche Zulagen geförderte freiwillige zusätzliche Altersvorsorge bezeichnet.