Altersrenten

Versicherte, die in Deutschland ein bestimmtes Alter erreichen und die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllen, haben ein Anrecht auf Altersrenten. Dabei handelt es sich um eine von der gesetzlichen Rentenversicherung an Rentner und Rentnerinnen gezahlten Rentenleistung.

Es existieren unterschiedliche Arten von Altersrenten, die im SGB VI klar definiert sind. So gibt es neben der Regelaltersrente auch weitere Leistungsarten, die Versicherten gewährt werden, die eine lange Versicherungsdauer nachweisen können. Schwerbehinderte Menschen oder Bergleute, die unter Tage arbeiten, erhalten eine besondere Altersrente. Die Altersente wird auch nach langer Arbeitslosigkeit, Altersteilzeitarbeit oder für Frauen früher gewährt.

Eine Besonderheit stellten bei den Altersrenten die Vertrauensschutzregelungen dar, die für bestimmte Jahrgänge Sonderregelungen vorsahen, heute aber nicht mehr angewendet werden. Generell gilt, dass bei vorzeitiger Inanspruchnahme von Altersrenten Abschläge in Kauf genommen werden müssen, die sich nach der Zeitdauer richten, in der die Rente früher genutzt wird. Darüber hinaus müssen Wartezeiten erfüllt werden, das heißt, der Versicherte musste der Rentenversicherung vorher eine gewisse Zeit angehört haben.