Gesundheitsamt

Als Teil einer kommunalen Behörde bietet das Gesundheitsamt direkte Maßnahmen zur Bekämpfung von ansteckenden Krankheiten an. In diesem Zusammenhang führt es Beratungen und Impfungen durch, kann aber auch ordnungsrechtlich tätig werden.

Der Begriff des öffentlichen Gesundheitswesens umfasst eine Vielzahl von Aufgaben, die ein Gesundheitsamt wahrnimmt. Gesundheitsämter sind in den Verwaltungen der kreisfreien Städte und Kreise angesiedelt und betreuen daher größere Einzugsgebiete. Neben den gesetzlich vorgeschriebenen Pflichtaufgaben, die vornehmlich in der Verhinderung der Verbreitung ansteckender Krankheiten bestehen, bietet ein Gesundheitsamt häufig auch zahlreiche freiwillige Aufgaben an. Diese sind zwar nicht gesetzlich vorgeschrieben, gehören aber zu den Tätigkeiten einer öffentlichen Gesundheitsbehörde.

Dabei handelt es sich insbesondere um Beratung und Unterstützung benachteiligter Personen und Familien. Zu dem Bereich der Gesundheit zählen dabei auch das Veterinärwesen und der Verbraucherschutz. Die Überwachung von Trinkwasser-Gewinnungsanlagen obliegt ebenso dem Gesundheitsamt wie die Überprüfung von Badegewässern. Neben Amtsärzten beschäftigen Gesundheitsbehörden zur Wahrnehmung ihrer Aufgaben Psychiater und Psychologen, Zahnärzte, Sozialarbeiter, Gesundheitsingenieure und Gesundheitsaufseher sowie Lebensmittelkontrolleure.