Strukturreformen

Die Gesundheitsreform 2004 bildete den Einstieg in eine umfassende und tiefgreifende Strukturreform, die Kosten sparen und die Qualität der Versorgung verbessern sollte. Strukturreformen erfordern, dass sich alle Betroffenen - Patientinnen und Patienten, Ärzte, Krankenhäuser, Apotheken, Krankenkassen - bewegen. Es wurden neue Versorgungsstrukturen eingeführt, wie die Integrierte Versorgung, das Hausarztsystem oder die Teilöffnung der Krankenhäuser für ambulante Behandlungen.

Das Preissystem für Arzneimittel wurde grundlegend umstrukturiert. Patienten, die Eigenverantwortung übernehmen und auch einfordern, sich gesundheits- und kostenbewusst verhalten, werden belohnt. Die Einführung neuer Wettbewerbselemente im Gesundheitswesen sorgt dafür, dass Einsparpotenziale endlich mobilisiert werden.