Gesundheitsdaten (elektronische Gesundheitskarte)

Auf der elektronischen Gesundheitskarte befinden sich administrative Daten wie Patientenname, Alter, Versicherungsstatus, Krankenkasse und Geburtsdatum.

Soweit Patienten das möchten, können sie in einer nächsten Ausbaustufe der Gesundheitskarte in einem weiteren Speicherbereich Notfalldaten wie beispielsweise Blutgruppe, Allergien und chronische Vorerkrankungen speichern lassen. Daneben können in einer Arzneimitteldokumentation alle vom Arzt verordneten Medikamente dokumentiert werden. Hierfür ist die ausdrückliche Zustimmung des Patienten erforderlich.

Die Arzneimitteldokumentation soll dabei helfen, unerwünschte Arzneimittelwirkungen zu vermeiden. Grundsätzlich kann jeder Patient entscheiden, welcher Arzt welche Datenfächer einsehen darf.