Strom und Gas

Mit Ratgeber und Tarifrechner Kosten sparen

Haben Sie tatsächlich einen günstigen Stromtarif? Senken Sie Ihre Stromkosten durch den Vergleich verschiedener anbieten. Unser Tarifrechner gibt Ihnen den Überblick über die günstigsten regionalen Stromversorger. Die Tarife werden laufend aktualisiert. Nutzen Sie den Vergleich und sparen Sie durch einen Anbieterwechsel bares Geld beim Strom.

Ein Stromanbieterwechsel ist grundsätzlich kostenlos. Sie haben dabei zu jeder Zeit volle Versorgungssicherheit. Wenn Sie den passenden Stromtarif für sich ermittelt haben, können Sie ganz einfach  den Stromanbieter wechseln. Dazu müssen Sie lediglich den Antrag ausfüllen - das geht sowohl direkt online als auch in Papierform. Die Kündigung beim alten Versorger erfolgt durch den neuen Stromanbieter.

Tarifvielfalt beim Strom

1998 wurde mit dem Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) der Strommarkt in Deutschland liberalisiert. Seither kann jeder Kunde sein Energieversorgungsunternehmen (EVU) frei wählen. Jeder Stromanbieter kann unabhängig von seinem Standort Strom anbieten und Kunden beliefern.

Durch den stärkeren Wettbewerb beim Strom bildet sich der Preis nicht mehr nach den Kosten der Versorgung, sondern nach Angebot und Nachfrage. Noch ist dieser Prozess allerdings nicht abgeschlossen. Die großen vier ehemals staatlichen Versorger kontrollieren bisher den Markt.

Ein Grund ist dabei sicherlich auch, dass die Verbraucher trotz Preiserhöhungen beim Strom von einem Wechsel des Anbieters bisher zurück scheuen. Inzwischen buhlen mehr als 200 Stromanbieter um Kunden. Dabei machen die Unternehmen neben Preisnachlässen auch durch innovative Serviceleistungen auf sich aufmerksam. Ein Vergleich der Anbieter lohnt daher auf jeden Fall und ein Wechsel lässt sich mithilfe eines Online-Vergleichs schnell und unkompliziert durchführen. 

Wettbewerb beim Strom

Der Wettbewerbsdruck auf dem Strommarkt wird sich auch in Zukunft weiter verschärfen. Denn neben den deutschen drängen vermehrt ausländische Unternehmen auf den Markt.

Die Strompreise entwickeln sich aber trotz des entstandenen Wettbewerbs weiter nach oben. Das hat einen einfachen Grund: Die Kosten für die Stromerzeugung steigen an. Kohle und Erdgas als Vorläuferprodukte werden teurer, was sich dann auf den Strompreis auswirkt. 

Zugleich sind in den letzten Jahren die Abgaben schrittweise erhöht worden. Dazu wurde die Strom- oder auch Ökosteuer eingeführt, das Erneuerbare Energien-Gesetz und die Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung. Auf diese Weise machen die staatlichen Abgaben fast 40 Prozent des gesamten Strompreises aus.