Aktuelle Steueränderungen

Neue Regelungen ab 1.1.2018

Wie in jedem Jahr so treten zum 1. Januar 2017 einige Steueränderungen in Kraft. Die wichtigsten Neuregelungen haben wir für Sie zusammengefasst.

Einkommensteuerfreibetrag steigt

Der Einkommensteuerfreibetrag ist im Jahr 2018 auf 9000 Euro für Alleinstehende gestiegen (2017: 8820 Euro) an. Bei Ehepaaren beträgt der Freibetrag 18.000 Euro. 

Kinderfreibetrag wird angehoben

2018 steigt der Kinderfreibetrag pro Kind auf 7428 Euro. Das sind 72 Euro mehr als im Jahr 2017. 

Abgabetermin Steuererklärung

Ab dem Jahr 2018 gilt eine neue Abgabefrist für die Einkommensteuererklärung. Diese muss dann erst zum 31. Juli des Folgejahres beim Finanzamt abgegeben werden.

Die Steuererklärung für das Jahr 2018 muss also bis zum 31. Juli 2019 eingereicht werden. Wer seine Steuererklärung von einem Steuerberater erstellen lässt, hat sogar bis zum 28./29. Februar des übernächsten Jahres Zeit. Für die Steuererklärung 2018 wäre das der 29. Februar 2020.

Änderungen 2017

Grundfreibetrag

Der für alle geltende Grundfreibetrag (sog. Existenzminimum) wird 2017 um 168 Euro von derzeit 8.472 Euro auf  angehoben auf 8.820 Euro (2016: 8.652 Euro) angehoben.

Kindergeld & Kinderfreibetrag

Das Kindergeld wird ab dem 1.1.2017 angehoben. Es liegt bei 192 Euro für das 1. und 2. Kind, 198 Euro für das 3. Kind und 223 Euro ab dem 4. Kind erhöht.

Der Kinderfreibetrag liegt 2017 bei 3.678 Euro. Der Entlastungsbeitrag für Alleinerziehende liegt bei 2017 1.908 Euro. 

Rente

Ab dem 1.1.2017 steigt der steuerpflichtige Rentenanteil von 72 auf 74 Prozent. Dieser Prozentsatz gilt für die im Jahr 2017 neu hinzukommenden Rentnerjahrgänge. Bei Bestandsrenten gilt der festgesetzte steuerpflichtige Rentenanteil weiterhin.

Verlängerungen der Abgabefristen & Strafgebühren

Die Steuererklärung für das Jahr 2017 muss erstmalig nicht mehr - wie bisher - am 31. Mai 2018, sondern erst zum 31. Juli 2018 abgegeben werden, das bedeutet eine Fristverlängerung von zwei Monaten. Dies gilt aber erst ab 2018, im Jahr 2017 gilt noch der 31. Mai 2017 als Abgabetermin.

Für die verspätete Abgabe der Steuererklärung muss eine Strafgebühr gezahlt werden. Deren Höhe ist Anhängig von der Dauer der Fristüberschreitung und dem Ermessensspielraum des zuständigen Sachbearbeiters. 

Einreichen der Belege nicht mehr nötig

Das Einreichen der Belege zur Steuererklärung, insbesondere Spendenquittungen , ist ab 2017 nur noch bei Anforderung notwendig. Es gilt nur noch eine Aufbewahrungspflicht für die Belege. Nach Erhalt des Steuerbescheids müssen die Unterlagen noch ein Jahr aufbewahrt werden. 

WISO Steuer:Sparbuch 2017 Das WISO steuer:Sparbuch führt Sie zur optimalen Steuererstattung. Komplett mit allen Formularen für das Steuerjahr 2016, vielen Profi-Funktionen für Selbständige und jeder Menge cleverer Rechner für jede Gelegenheit.