PKW-Maut

Die PKW-Maut oder Infrastrukturabgabe wird ab 2016 in Deutschland eingeführt. Dies hat der Bundestag im März 2015 beschlossen. Die Maut muss von Inländern und Ausländern gezahlt werden. Deutsche Autofahrer profitieren von der gleichzeitigen Senkung der Kfz-Steuer.

Ab Januar 2016 muss auf deutschen Autobahnen eine PKW-Maut gezahlt werden. Deutsche Autofahrer erhalten dazu einen Bescheid des Kraftfahrtbundesamtes (KBA), in dem sie eine Jahresvignette erwerben müssen. Es gibt keine Wahlmöglichkeit für kürzere Zeiträume, wie sie für Ausländer gilt.

Höhe der PKW-Maut

Die Höhe der PKW-Maut hängt von der Fahrzeug-/Motorbauart und der Schadstoffklasse des Kfz ab. Maximal kostet die Jahresvignette 130 Euro. Grundsätzlich gilt, dass die Maut für Dieselmotoren höher ausfällt als für Benziner (Ottomotor). So fallen in der günstigsten Euro-Schadstoffklasse 6 für Dieselautos 4,80 Euro je angefangene 0,1 Liter Hubraum an, während für Benzin lediglich 1,80 Euro fällig sind.

PKW-Maut für Ausländer

Für Ausländer gilt die PKW-Maut nur auf Autobahnen (Inländer: sich Bundesstraßen). Sie können die erforderliche Vignette vorab im Internet erwerben oder bei Grenzübertritt an einer Tankstelle kaufen. Zudem können auch 10-Tages- und 2-Monats-Vignetten erworben werden.

Ausnahmen bei der PKW-Maut

Nichts zahlen müssen Fahrer eines Motorrads. Auch Fahrzeuge der Bundeswehr, Feuerwehr, Polizei und Rettungsdiensten sowie von Botschaften werden nicht zur Zahlung gezwungen. Dies gilt übrigens auch für Elektroautos und Kfz von Schwerbehinderten. Wer einen Oldtimer führt, zahlt den Maximalbetrag von 130 Euro im Jahr. Bei Saisonkennzeichen wird die Maut anteilig von der Jahresvignette berechnet.

Und: Wer einen Zweitwagen fährt und damit nie auf Bundesstraßen und Autobahnen unterwegs ist, genießt ebenfalls eine Befreiung von der PKW-Maut.

Senkung der Kfz-Steuer

Deutsche Autofahrer sollen nach Angaben der Bundesregierung nicht zusätzlich durch die Abgabe belastet werden. Daher werden die Daten zu gezahlten PKW-Maut vom KBA an den Zoll, der für die Eintreibung der Kfz-Steuern zuständig ist,. übermittelt. Der Zoll berechnet dann die entsprechend reduzierte Kfz-Steuer.