Versicherungsnachweis

Der Versicherungsnachweis als Doppelkarte wurde 2008 abgeschafft und durch den elektronischen Nachweis der Versicherung ersetzt. Seitdem können Zulassungsstellen elektronisch überprüfen, ob Versicherungsschutz für ein Fahrzeug vorhanden ist, sodass auch ein Kennzeichen ausgestellt werden kann.

Der Versicherungsnachweis bzw. die auch Doppelkarte genannte Versicherungskarte galt bis 2008 als Nachweis dafür, dass ein Kfz versichert war. Der Versicherungsnachweis wurde bei der An- bzw. Ummeldung eines Fahrzeuges benötigt. Mit dieser Versicherungskarte konnte der Fahrzeuginhaber nachweisen, dass eine vorläufige Deckung durch die Versicherung gegeben war. Ohne diesen Nachweis wurden keine Kennzeichen für das Fahrzeug ausgehändigt, womit auch ein ordnungsgemäßer Betrieb des Fahrzeuges im öffentlichen Straßenverkehr verhindert wurde.

Heute ist der Versicherungsnachweis in Form der Versicherungskarte bereits überholt. Der elektronische Versicherungsnachweis hat die Doppelkarte ersetzt. Die Zulassungsstellen können über ein spezielles EDV-System nachprüfen, ob ein Versicherungsschutz für ein Fahrzeug besteht oder nicht und auf diese Weise entscheiden, ob die Autokennzeichen ausgehändigt werden dürfen. Anschließend gelten die Kennzeichen selbst als Nachweis des gegebenen Versicherungsschutzes.