Schutzbrief

Der Schutzbrief kann bei der Versicherung meist zusätzlich zur KFZ Versicherung abgeschlossen werden, ist teilweise aber auch schon im KFZ Versicherungsvertrag integriert. Mit dem Schutzbrief können Dienste wie Abschlepp- oder Pannendienst in Anspruch genommen werden.

Der Schutzbrief wird von vielen Versicherungen neben der KFZ Haftpflicht- oder Kaskoversicherung für Versicherungsnehmer angeboten. Mit diesem Autoschutzbrief wird dem Versicherungsnehmer Hilfe bei Unfällen und Pannen gewährt; unerheblich ob diese selbst verschuldet sind oder nicht. Gerade nach einem Unfall müssen viele Dinge erledigt werden. Mit dem Schutzbrief unterstützt die Versicherung den Versicherungsnehmer bei den Hilfeleistungen. Muss das Fahrzeug abgeschleppt oder geborgen werden, übernimmt die Versicherung auch diese Kosten.

Der Schutzbrief sorgt des Weiteren dafür, dass das Fahrzeug nach Hause transportiert oder ein Mietwagen organisiert wird. Ist es nach einem Unfall erforderlich, verletzte oder kranke Personen nach Hause zu holen, so übernimmt die Versicherung auch diese Kosten. Neben den KFZ Versicherungen bieten auch Automobilclubs ähnliche Autoschutzbriefe, die hinsichtlich der Leistungen in etwa gleich sind.

Normalerweise sind folgende Leistungen im Schutzbrief inbegriffen:

  • Pannenhilfe am Unfallort,
  • Fahrzeugbergung,
  • Abschleppdienst,
  • Bei Fahrausfall durch eine Panne oder einen Unfall - Weiter- bzw. Rückfahrt, gegebenenfalls auch Übernachtung,
  • Mietwagen bei Fahrzeugausfall,
  • Wiederbeschaffung von Ersatzteilen,
  • Krankentransport,
  • Kinderrücktransport,
  • Verstorbenenüberführung,
  • Krankenbesuch.

Es gibt jedoch keine allgemeine gesetzliche Kostenübernahmepflicht jeder dieser Leistungen. Sollte auf eine der Leistungen besonderer Wert gelegt werden, sollte sich der Versicherte bei seiner Gesellschaft vorher genau erkundigen.