Altersrente wegen Arbeitslosigkeit

Versicherte in der gesetzlichen Rentenversicherung können die sogenannte Altersrente wegen Arbeitslosigkeit oder nach Altersteilzeitarbeit in Anspruch nehmen, wenn sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Zu den Besonderheiten der Rente wegen Arbeitslosigkeit gehört die abschlagsfreie Auszahlung.

Die Altersrente wegen Arbeitslosigkeit wird nach § 237 Sozialgesetzbuch VI definiert. Diese Einzelnorm sieht eine abschlagsfreie Altersrente wegen Arbeitslosigkeit oder nach Altersteilzeitarbeit vor, wenn der gesetzlich Versicherte bestimmte Voraussetzungen erfüllt. So gilt die Altersrente für Arbeitslose ohne Abschläge nur für Jahrgänge, die vor 1952 geboren sind und ihr 60. Lebensjahr bereits vollendet haben. Außerdem muss für den Rentenanspruch eine Wartezeit von 15 Jahren erfüllt werden.

Die Altersrente wegen Arbeitslosigkeit steht gesetzlich Versicherten zu, die in den vergangenen zehn Jahren mindestens acht Jahre Pflichtbeiträge zur Rentenversicherung eingezahlt haben und zum Zeitpunkt der Antragstellung nur noch laufende Einkünfte im Rahmen der Hinzuverdienstmöglichkeiten erzielen. Um die Altersrente wegen Arbeitslosigkeit zu beantragen, darf sich der Versicherte nicht mehr in einem regulären Beschäftigungsverhältnis befinden und muss bei der Arbeitsagentur gemeldet sein.