Rente für Schwerbehinderte

Unter bestimmten Voraussetzungen hat man Anspruch auf die Rente für Schwerbehinderte. Die genauen Definitionen sind in unterschiedlichen Paragrafen geregelt. In erster Linie gilt es jedoch, einen Behinderungsgrad von mindestens 50 Prozent nachzuweisen.

Als Schwerbehinderter hat man die Möglichkeit, die volle Altersente zu erhalten. Dies ist möglich, wenn das 62. Lebensjahr vollendet ist, wobei hierfür die Altersgrenze seit dem letzten Jahr immer wieder angehoben wird, bis schließlich das 65. Lebensjahr vollendet sein muss. Die Rente für Schwerbehinderte kann auch früher beantragt werden, allerdings gibt es dann Abschläge.

Zusätzlich muss der Schwerbehinderte mindestens 35 Jahre rentenversichert gewesen sein. Es gilt auch, eine Wartezeit von 46 Jahren einzuhalten. Wird ein Antrag auf diese Rente gestellt, muss bereits vorher eine schwere Behinderung von mindestens 50 Prozent vorliegen. Auch Schwerbehinderte dürfen während des Rentenbezugs arbeiten und Geld verdienen, allerdings nur bis zum Erreichen der 400 Euro Grenze. Die Antragstellung sollte innerhalb von drei Monaten erfolgen, nachdem die Voraussetzungen erfüllt sind.