Sozialgerichtsbarkeit

Die Sozialgerichtsbarkeit bietet Rechtsschutz auf allen Gebieten der Sozialversicherung. Sie wird durch unabhängige, von den Verwaltungsbehörden und Versicherungsträgern getrennte besondere Gerichte ausgeübt, und zwar durch Sozialgerichte, Landessozialgerichte und das Bundessozialgericht. Diese sind mit Berufsrichtern und ehrenamtlichen Richtern (Beisitzern) besetzt. Der Rechtsschutz bei den Sozial- und Landessozialgerichten ist grundsätzlich kostenfrei. Maßgebende Rechtsgrundlage ist das Sozialgerichtsgesetz (SGG).