Rentenanpassung

Durch die Inflation steigen die allgemeinen Lebens- und Unterhaltskosten. Da die Löhne und Gehälter im Berufsleben in regelmäßigen Abständen der aktuellen wirtschaftlichen Situation angepasst werden, erfolgt dies auch bei den Renten durch die Rentenanpassung.

Durch diese Anpassung folgt die Rentenzahlung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung. Die Grundlage für die Höhe der Rentenanpassung stellt die Bruttolohnentwicklung dar. Die neue Rente wird jeweils am 1. Juli aus dem dann aktuell gültigen Rentenwert entsprechend der Bruttolohnentwicklung und somit auch der wirtschaftlichen Entwicklung berechnet und dem Rentner mitgeteilt.

Eine Anpassung erfolgt nicht, wenn der Gesetzgeber etwas anderes bestimmt. Durch die Anpassung der Renten erhalten die Rentner einen finanziellen Ausgleich zu den ständig steigenden Preisen aufgrund der Inflation. Diese wird ebenso wie die Anpassung der Renten in Prozent angegeben. Die Höhe der Anpassung hängt somit von der individuellen monatlichen Rente ab und kann nicht allgemein für alle Rentner in einem bestimmten Betrag ausgedrückt werden. Die Rentenanpassung orientiert sich an der Lohn- und damit an der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung und berücksichtigt damit die durchschnittlichen Kostensteigerungen bei Konsumgütern.