Mini-Job

Als Mini-Jobs werden in der Öffentlichkeit versicherungsfreie geringfügige Beschäftigungen mit Arbeitsentgelten bis zu 450 EUR monatlich bezeichnet. Bei diesen Mini-Jobs zahlt der Arbeitgeber grundsätzlich einen Pauschalbeitrag von 12 % zur Rentenversicherung und 10 % zur Krankenversicherung. Bei Beschäftigungen in Privathaushalten beträgt der Arbeitgeberbeitrag nur je 5 % zu beiden Versicherungen.

Der Pauschalbeitrag (keine echte Beitragszeit) wirkt sich über die Umrechnung aus Entgeltpunkten nur in reduziertem Maße auf Wartezeit und Rentenhöhe aus. Der Arbeitnehmer des Mini-Jobs kann gegenüber dem Arbeitgeber den Verzicht auf die Versicherungsfreiheit erklären. Er muss dann einen Aufstockungsbeitrag zahlen, so dass ein echter Pflichtbeitrag entsteht.