Höchstbeitrag zur Rentenversicherung

Für die Berechnung der Rentenversicherung wird der aktuell gültige Beitragssatz sowie das sozialversicherungspflichtige Bruttoeinkommen bis zur Beitragsbemessungsgrenze (west oder ost) herangezogen. Das bedeutet in aktuellen Zahlen:

  • Bei der knappschaftlichen Rentenversicherung beträgt der Versicherungssatz 2018 24,7 %, bei der gesetzlichen Rentenversicherung beträgt der Beitragssatz es 18,6 %.
  • Für Westdeutschland liegt die Beitragsbemessungsgrenze in der GRV im Jahr 2018 bei 6.500 Euro, in Ostdeutschland bei 5.800 Euro. 
  • In der  knappschaftlichen Rentenversicherung liegt die Beitragsbemessungsgrenze im Jahr 2018 bei 8.000 Euro (west) bzw. bei 7.150 Euro (ost). 

Abhängig von diesen Bemessungsgrenzen wird nun auch der Höchstbeitrag zur Rentenversicherung ermittelt. Der Versicherte muss maximal den Höchstbeitrag bezahlen, der sich aus der für ihn zutreffenden Bemessungsgrenze ergibt. Für Arbeitnehmer übernimmt der Arbeitgeber Teile des Rentenversicherungshöchstbeitrags. Selbstständige müssen den gesamten Beitrag allein tragen, während Freiberufler einen Teil von der Künstlersozialkasse erstattet bekommen.