Bundeszuschuss

Der Bundeszuschuss wird aus allgemeinen Haushaltsmitteln des Bundes gezahlt und dient dazu, die gesetzliche Rentenversicherung, aber auch die Arbeitslosenversicherung und die Krankenversicherung zu finanzieren. Dieser zählt neben den Arbeitgeber- und Arbeitnehmerbeiträgen zu den Einnahmequellen der Rentenversicherung.

Mit dem Bundeszuschuss werden in der Rentenversicherung jene Leistungen finanziert, die als versicherungsfremd bezeichnet werden. Dies sind zum Beispiel Kriegsfolgelasten, aber auch beitragsfreie Zeiten oder arbeitsmarktbedingte Leistungen. Seit Juni 1999 werden damit auch die Beiträge gezahlt, die für Kindererziehungszeiten aufgewandt werden müssen.

Die Höhe des Zuschusses orientiert sich an der Lohnentwicklung sowie daran, wie sich der Beitragssatz entwickelt. Der Zuschuss wird der Rentenversicherung gewährt, da diese allgemeine soziale Aufgaben übernimmt, für die keine Beiträge erhoben werden, das heißt, der Bundeszuschuss wird für versicherungsfremde Leistungen herangezogen. Zu den Zuschüssen aus dem Bundeshaushalt gehören der reguläre und der zusätzliche Zuschuss, der pauschal geleistet wird. Insgesamt leistet der Bund einen Zuschuss in der Höhe von rund 80 Milliarden Euro an die Rentenversicherung, wobei dieser Wert immer weiter steigt.